Wichtige Informationen für unsere Kunden zu ISO 20022

ISO 20022 ist ein neuer, internationaler Standard für den elektronischen Datenaustausch in der Finanzbranche. Die Einführung des neuen Standards erfolgt etappenweise und hat bereits begonnen. Die heutige Vielzahl an Standards, Verfahren, Formaten und die verschiedenen Zahlungsbelege werden auf einen Standard und einen Einheitsbeleg (QR-Rechnung) reduziert. Dadurch lassen sich Prozesse im Zahlungsverkehr effizienter abwickeln und stärker in die digitale Wertschöpfungskette integrieren. Das trägt auch zu einem effizienteren Cash Management bei. Dies bei verbesserter Prozesssicherheit und höchster Zuverlässigkeit.

Sind Sie betroffen?

Da Sie eine Business-Software einsetzen und einer der folgenden Bereiche über Ihre Software abwickeln, kommen Sie nicht um den neuen ISO-Standard herum:

  • Überweisungen

  • Lastschriften

  • Avisierungen & Reporting

  • Einzahlungsscheine

Warum der Wechsel zu ISO20022?

Die Schweizer Finanzinstitute verfolgen das Ziel, den Zahlungsverkehr innerhalb der Schweiz in einem Schweizer ISO 20022-Standard zu harmonisieren und damit an den Euro-Zahlungsraum (SEPA) anzugleichen.
Aufgrund der umfangreichen Inhalte und der unterschiedlichen Stakeholder wie KMU, Softwarehersteller und Finanzinstitute ist dabei eine intensive Zusammenarbeit für den Erfolg sehr entscheidend. Wir als Softwarehersteller gleichen uns laufend mit den Finanzinstituten ab, um die benötigten Umstellungen in der Business-Software und die damit verbundenen Mehrwerte rechtzeitig an Sie weitergeben zu können.

Ihre Vorteile

  1. Harmonisierte Verfahren, Standards & Formate
    Sie profitieren von transparenten, schlanken Zahlungsverkehrsprozessen mit durchgängigen Informationen.
  2. Höhere Automatisierungrate
    Dank durchgängiger Zahlungsprozesse (End-to-End) können Sie Zahlungseingänge auf Ihr Bank- oder Postkonto automatisch mit Ihrer Buchhaltungssoftware abgleichen oder Zahlungsaufträge direkt auslösen. Das vereinfacht das Cash Management und erhöht die Effizienz in der täglichen Arbeit.
  3. Umfassende Eliminierung von Doppelspurigkeiten
    Das duale System von PostFinance und den weiteren Banken wird vereinheitlicht. Dadurch ergeben sich unter anderem Effizienzgewinne, weil die Zahlungsformate EZAG und DTA in ein Einheitsformat pain.001 überführt werden.
  4. Einheitliche IBAN-Kontonummern verhindern Fehler & Verzögerungen
    Die bisherigen Kontonummern werden von der Schweizer IBAN-Nummer abgelöst, welche nach dem internationalen IBAN-Standard (ISO 13616) aufgebaut ist. Sie ermöglicht die eindeutige Identifizierung jeder Zahlung, reduziert Erfassungsfehler, Rückfragen und Rückweisungen durch Finanzinstitute erheblich. Das vermindert den administrativen Aufwand und ermöglicht weiter die automatische Zuordnung von Rückzahlungen.
  5. Rechtliche Sicherheit
    Der ISO-20022-Standard ermöglicht die Einhaltung der Anforderungen des Geldwäschereigesetzes (GwG) und anderer regulatorischer Vorgaben.
  6. Weniger Belege, mehr Informationen dank QR-Code
    Das Kunterbunt der Belege wird auf einen Einzahlungsschein (QR-Rechnung) reduziert. Dank QR-Code können in Zukunft mehr Informationen (z.B. Adresse) mitgegeben werden.

Was passiert wann?

Die Harmonisierung der Zahlungsverkehrsprozesse erfolgt nach dem vom Schweizer Finanzplatz definierten Umsetzungsplan. Dieser ist in verschiedene Etappen gegliedert. Die Veränderungen sollen bis spätestens 2020 abgeschlossen sein. Zu beachten gilt, dass die Einführung der neuen Überweisungsformate bei der PostFinance bereits am 30.11.2017 erfolgt. Der restliche Finanzplatz Schweiz hat die Umstellungen per Mitte 2018 festgelegt. Aufgrund der unterschiedlichen Fristen sind die Finanzinstitute in der Umstellung auch unterschiedlich weit fortgeschritten.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, mit den für Sie relevtanten Instituten in Kontakt zu treten und sich über die jeweilige Roadmap zu informieren.

Was müssen Sie tun?

  1. Wir empfehlen Ihnen, folgende Punkte mit Ihren relevanten Finanzinstituten zu klären. Diese Informationen helfen uns weiter, damit wir Sie gemeinsam mit Ihren Finanzinstituten optimal durch die Umstellung des Zahlungsverkehrs begleiten können.
    - Wann stellt welches Finanzinstitut auf welche neuen ISO-Formate um?
    - Was sind mögliche Vorgehensweisen für die Umstellung zu den neuen Formaten?
    - Was sind die Testmöglichkeiten?
    - Ist Ihre Hardware kompatibel? (Systemvoraussetzungen)
    - Ist IHR Giromat/Paypen kompatibel?
  2. Planen und budgetieren Sie das Update für Ihre Software.
  3. Nehmen Sie die nötigen Einstellungen (Bankverbindungen, Kontonummern, Stammdaten) in Ihrer Software vor.

ISO 20022 in der Business Software

1 Stand April 2017

Wie profitieren Sie als Trimble Kunde?

Die Lösungen von Trimble sind ISO-ready und werden laufend in Abstimmung mit dem Fahrplan des Schweizer Finanzplatzes aktualisiert. Trimble steht in engem Kontakt mit den Schweizer Finanzinstituten, um für Sie als Kunde die Umstellungen auf die neuen Formate reibungslos zu gestalten.

Alle wichtigen Informationen als PDF-Datei finden Sie hier:

Hier geht's zum Download